New! Read & write lyrics explanations
  • Highlight lyrics and explain them to earn Karma points.
Animus – Die Geister Die Ich Rief lyrics

Wenn du Mucke machst wie ich, schreiben dir Frauen in der Regel
Ob InstaMessage, Facebook, ob single, ob vergeben
Kanaken machen Auge, wenn das Beast durch ihre Stadt marschiert
Hundert Kilo, Vollbart, die Seiten alles abrasiert
Jogginghose, Hoodie, Jordan 11, keine Starallüren
Ess' 'n Döner um die Ecke, wenn ich mich mal danach fühl'
Kids machen Fotos, Jungs wollen Trainingstipps
Mädels flüstern: „Meld dich, wenn du wieder in der Gegend bist!“
Hatt' schon immer Feinde, aber Schutz hatt' ich nie
Angriffe gab es tausend, eine Flucht gab es nie
Neunundneunzigmal kassiert, aber hundertmal verteilt
Faustknochen übersät mit all den Narben auf dem Fleisch
Ich wollte niemals Ärger, doch du kannst es halt nicht kontrollieren
Alkohol im Club führt dazu, dass sie dich konfrontieren
Entweder halt' ich meine Fresse und geh' heim
Oder schlage seine Zähne mit 'ner Rechten dann zu Brei

Ich saß ganz allein in meinem Zimmer mit ei'm Beat
Mein allerallergrößter Traum war einfach die Musik
Doch je mehr sie dich erkennen, desto neidischer sind sie
Doch ich darf mich nicht beschweren, es sind die Geister, die ich rief

Ich saß ganz allein in meinem Zimmer mit ei'm Beat
Mein allerallergrößter Traum war einfach die Musik
Doch je mehr sie dich erkennen, desto neidischer sind sie
Doch ich darf mich nicht beschweren, es sind die Geister, die ich rief

Damals sprach keine Sau von mir, denn ich war untergrund
Heute suchen Rapper öffentlich nach meinem wunden Punkt
Wissen, meine Skills zu verleugnen wäre töricht
Darum sagen diese Fremden, sie mögen mich nicht persönlich
Kripo an der Ferse, jeden Monat wieder Hausbesuche
Denn meine Jungs sind auf der Flucht und sie auf der Suche
Analysieren meine Clips nach Verdächtigen
Ob die Waffen in mein' Videos denn wirklich echte sind
MOPO berichtet mit mei'm Foto von 'ner andren Tat
SOKO ermittelt und plötzlich wirst du angeklagt
Zeugen hätten mich gesehen, so merk' ich an manch einem Tag
Dass mein Bekanntheitsgrad mir selber Angst einjagt
Vom wahren Leben wissen Zeitungen nicht viel
Und wieder heult 'ne kleine Schlampe, weil sie sich verliebt
Und wieder ruft ihr Freund mich an und schreit etwas von Krieg
Doch ich darf mich nicht beschweren, es sind die Geister, die ich rief

Ich saß ganz allein in meinem Zimmer mit ei'm Beat
Mein allerallergrößter Traum war einfach die Musik
Doch je mehr sie dich erkennen, desto neidischer sind sie
Doch ich darf mich nicht beschweren, es sind die Geister, die ich rief

Ich saß ganz allein in meinem Zimmer mit ei'm Beat
Mein allerallergrößter Traum war einfach die Musik
Doch je mehr sie dich erkennen, desto neidischer sind sie
Doch ich darf mich nicht beschweren, es sind die Geister, die ich rief

Ich war alleine mit mei'm Beat und all den Zeilen, die ich schrieb
Heute hören mich paar tausend, doch auch die Geister, die ich rief

Ich war alleine mit mei'm Beat und all den Zeilen, die ich schrieb
Heute hören mich paar tausend, doch auch die Geister, die ich rief



Lyrics taken from /lyrics/a/animus/die_geister_die_ich_rief.html

  • Email
  • Correct


Music Facts about Animus and "Die Geister Die Ich Rief" song

Die Geister Die Ich Rief meanings

    Write about your feelings and thoughts about Die Geister Die Ich Rief

    Know what this song is about? Does it mean anything special hidden between the lines to you? Share your meaning with community, make it interesting and valuable. Make sure you've read our simple tips.
    U
    Min 50 words
    Not bad
    Good
    Awesome!

    Post meanings

    U
    Min 50 words
    Not bad
    Good
    Awesome!

    official video

    Featured lyrics

    Explain
    0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z