Add Explanation
Add Meaning
$album_name
$date_release
$writer_name
New! Read & write lyrics explanations
  • Highlight lyrics and explain them to earn Karma points.
Stillste Stund – Weltwinternacht (Szene 1, Prokreation Und Geburt) lyrics

Gib mir einen Schlaf, für den es sich lohnt,
Sich niederzulegen, die Augen zu schließen,
Einen Traum geformt aus einem Klumpen Lehm.

(Herausgetaut aus dieser eisigen Welt)

Leben wir nicht unter dem Himmelszelt
Der sternenklaren Weltwinternacht,
Die wie ein schwarzes Tuch auf uns herabschwebt?

(Und unsere Gedanken unter sich begräbt)

Wir wollten doch nur träumen.
Warum lasst ihr uns nicht träumen?

Weltwinternacht, Weltwinternacht

Gib mir einen Traum, für den es sich lohnt,
Die Flügel zu spannen und der Kälte zu entfliehen,
Welche wie der Mond die Nacht unsere Wunden still küsst.

(Und die von uns zerschundene Erde)

Die Flügel zu strecken als ginge man nach Haus,
Den letzten Weg durch hundert Jahre Einsamkeit.
Wie ein sterbender Engel im ewigen Eis.

(Dessen letzter Schrei die Kälte zerreißt)



Lyrics taken from http://www.lyricsmode.com/lyrics/s/stillste_stund/weltwinternacht_szene_1_prokreation_und_geburt.html

  • Email
  • Correct


Music Facts about Stillste Stund and "Weltwinternacht (Szene 1, Prokreation Und Geburt)" song

Weltwinternacht (Szene 1, Prokreation Und Geburt) meanings

      Write about your feelings and thoughts about Weltwinternacht (Szene 1, Prokreation Und Geburt)

      Know what this song is about? Does it mean anything special hidden between the lines to you? Share your meaning with community, make it interesting and valuable. Make sure you've read our simple tips.
      U
      Min 50 words
      Not bad
      Good
      Awesome!
      Explain