New! Read & write lyrics explanations
  • Highlight lyrics and explain them to earn Karma points.

Es gab mal Zeiten, wo die Brueste unserer Maedchen
Noch kein Geheimnis waren, kein Privatbesitz,
Wir wussten alles voneinander, nicht wie heute,
Wo man vereinzelt auf der Dauerdame schwitzt;
Wenn wir uns jetzt mal treffen, spielen wir Verstecken.
Gefall'ne Wuerfel sind ein idealer Schutz.
Wir brauchen stundenlang verschwiegene Toiletten
Zur Atemuebung und zum spiel mit etwas Schmutz.
Es spielen immer oefter Gruppen, die wir moegen,
In unsrer vollgefressnen, geisteskranken Stadt.
Doch wir verzichten auf den Anblick unserer Helden,
Weil uns Enttaeuschung unverhofft verbittert hat:
Sind sie denn wirklich schon so abgrundtief gesunken,
Dass sie es noetig haben, hier zu konzertier'n?
Wir hoeren zimmerlaut die unschlagbaren Platten.
Wir trinken schweigsam unser zimmerlautes Bier.
Wir sind jetzt muendig und wir haben nichts zu sagen.
Wir waehlen selbstverstaendlich weiter spd.
Wir haben keinen Grund, uns wirklich zu beklagen.
Der Sozialismus taete uns ein bisschen weh.
Wir kommen langsam ind das glatzenwunde Alter,
Das zwecks Karriere ein Bekenntnis noetig macht.
Zehn halbe Bier, und unsere Fahne haengt I'm Winde,
Noch zwei dazu und wir verpissen uns zur Nacht.
Wir haben alle einen angeschlag'nen Magen.
Wir leben alle auf Kredit und auf Rezept.
Wir schlucken Pillen und sind schmerzfrei, aber muede,
Das Zeug wirkt gruendlich, und wir spueren das I'm Bett.
Es haenen kleine kalte Kloetze and den Schwaenzen,
Einmal-pro-Nacht als Hausaufgabe auferlegt,
Wir fuehren Stellungskrieg um Mitternacht am Schreibtisch,
Bis die Herzdame ihre Haut zu Bette traegt.
Wir sehen Tote und wir stellen uns die Frage,
Wieviel an Frist uns zum Gewinnen noch verbleibt.
Was kommt danach? Wir konstruieren eine Antwort,
Die uns das kalte Grausen in den Nacken treibt.
Allmaehlich finden wir, dass selbst Familienfeiern
Gar nicht so schlimm sind, wie man frueher immer fand.
Uns kommen teilnahmsvolle Worte von den Lippen,
Zu alten Damen sind wir regelrecht charmant.
Wer macht das Spiel? Wir reizen hoch, wobei wir frieren.
Da sind schon wieder mal die Chancen schlecht gemischt.
Mit den Gedanken sind wir immer ganz woanders:
Ein Schloss I'm Schnee und alle Spuren gut verwischt.
Es ist ein Wahnsinn, sich so frueh schon zu erinnern,
Wo wir doch wissen, dass es andren nicht so geht.
Und doch, wir lauschen auf das Ticken unsrer Herzen,
In denen dreiundzwanzig vor dem Komma steht.
Mick Franke: Akustische Gitarre
Hrk: Gesang, Klavier, Mundharmonika



Lyrics taken from http://www.lyricsmode.com/lyrics/h/heinz_rudolf_kunze/bestandsaufnahme.html

Correct | Report

Please input the reason why these lyrics are bad:

songmeanings

      Write about your feelings and thoughts

      Know what this song is about? Does it mean anything special hidden between the lines to you? Share your meaning with community, make it interesting and valuable. Make sure you've read our simple tips.
      U
      Unregistered
      Min 50 words
      Not bad
      Good
      Awesome!
      Explain

      Write an explanation

      Your explanation
      Add image by pasting the URLBoldItalicLink
      10 words
      Good
      Cool
      Awesome!
      Explanation guidelines:
      • Describe what artist is trying to say in a certain line, whether it's personal feelings, strong statement or something else.
      • Provide song facts, names, places and other worthy info that may give readers a perfect insight on the song's meaning.
      • Add links, pictures and videos to make your explanation more appealing. Provide quotes to support the facts you mention.
      Before you get started, be sure to check out these explanations created by our users: good, very good, great.
      ×